Handball
Veranstaltungen/Termine
vorherigen KalendermonatSep. 2018nächsten Kalendermonat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26272829300102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24
24. September 2018
  • TVC Generalversammlung 2018 (Der Verein)
252627282930
30. September 2018
  • 1. Damen TVC - MTV Hildesheim (Volleyball)

ERGO  Niehaus und Partner EWE Weigel

30:29 - Happyend für den TVC

Oberliga Männer Nordsee: TV Cloppenburg - SG HC Bremen/Hastedt 30:29 (13:16)

Unsere erste Mannschaft bleibt in der Oberliga Nordsee das Team der Stunde. Mit dem nun inzwischen neunten doppelten Punkterfolg in Folge (!) setzte die Mannschaft von Barna-Zsolt Akacsos die beeindruckende Siegesserie fort, die sie nun am Samstagabend nach dem 30:29 gegen den HC Bremen-Hastedt auf den vierten Tabellenplatz vorstoßen ließ. Wer hätte das Ende November gedacht, nachdem unser Team auf den vorletzten Platz abgerutscht war?

Anders als bei den beiden grandiosen Heimauftritten zuletzt gegen die Spitzenteams aus Altjührden und Edewecht, als der TVC die Spiele bereits frühzeitig für sich entscheiden konnte, stand der Sieg gegen den Vizemeister der Vorsaison bis in die Schlussminute hinein auf Messers Schneide. Am Ende waren es vielleicht die Zuschauer, die die TVC-Halle wieder einmal bis auf den letzten Platz gefüllt hatten, die durch ihre lautstarke Unterstützung den Ausschlag in Richtung des TVCs gegeben hatten. So sah es zumindest TVC-Coach Akacsos, der nach dem Spiel nimmermüde sich bei den Zuschauern für die großartige Atmosphäre bedankte.

Das Spiel hatte mit einer Phase des Abtastens auf Augenhöhe begonnen (5:5/12.). Leider verlor der TVC für einige Minuten total den Faden und die Gäste aus der Hansestadt erzielten nach dem 6:5-TVC-Treffer von Lennart Witt gleich unglaubliche sechs Tore in Folge. Und das obwohl der TVC zwischenzeitig sogar in Überzahl gespielt hatte. Plötzlich hieß es 6:11 für die Hastedter (19.). Lange hielt die hohe Hypothek allerdings nicht, denn Erik Gülzow (2x) und Eddie de Raad durchbrachen den Lauf der Gäste und relativierten die deutliche Führung direkt wieder (22.). Apropos Gülzow und De Raad: Beide Spieler hatten sich am Samstagmorgen beim Trainer gemeldet und den eigenen Einsatz in Frage gestellt. Während bei Gülzows Rückenprobleme vor dem Spiel die beiden TVC- Physiotherapeuten Laura Schultz und Marcel Mielke ganze Arbeit erledigt hatten, biss de Raad trotz Erkältung kräftig auf die Lippen. Respekt an die beiden! Obwohl der TVC in den Minuten vor der Habzeitpause gar die Chance auf den erneuten Ausgleichtreffer hatte, ging die SG von der Weser mit einer Drei-Tore-Führung in die Kabine (13:16).

Zum Glück bedeutet ein solcher Rückstand beim TVC des Jahres 2018 gar nichts. Und es folgte ein zweiter Durchgang der ganz nach dem Geschmack der TVC-Fans gewesen sein dürfte. Es reichte wieder ein Zwischenspurt, um den zwischenzeitigen Vier-Tore-Rückstand (15:19/34.) innerhalb von vier Minuten zu egalisieren (19:19/38.). Die Halle tobte.

Auch in der Folgezeit blieb es laut, denn der TVC ging beim 22:21 durch Erik Gülzow erstmalig wieder in Führung (44.). Was die Zuschauer allerding zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, diese Führung hatte bis zum Schlusssirene Bestand. Das Wissen hätte die Nerven der TVC-Fans geschont. Die Schlussviertelstunde war davon geprägt, dass der TVC dauerhaft einen engen Vorsprung verteidigt. Mehrmals hatten unsere Jungs die Möglichkeit sich mit drei Tore davon zu ziehen, scheiterten aber häufig und so finishte das Spiel in einer hektischen und dramatischen Schlussphase.

Am Ende jubelten der TVC (Einschließlich "Humba" siehe unten) und konnte zu Recht stolz darauf sein, ein absolutes Topteam bezwungen zu haben. Lange ausruhen kann man sich beim TVC allerdings nicht. Bereits am Freitag treffen Freese, Witt, Harms & Co. auf ein weiteres Spitzenteam der Oberliga. Zu Gast ist die Akacsos-Sieben bei der HSG Barnstorf-Diepholz, die derzeit den zweiten Tabellenrang belegt und am Samstag in Rotenburg gewinnen konnte.

TVC: Albrecht, Planck, Buschmann - Niehaus, Harms (9/2), Lugosi (1), Witt (6), Danielzik, Freese (2), Schulat (4), Siemer, Gülzow (5), De Raad (3), Gerasimow