Handball
Veranstaltungen/Termine
vorherigen KalendermonatDez. 2017nächsten Kalendermonat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27282930010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

EWE Weigel ERGO  Niehaus und Partner

Erste: Lichtblicke trotz deutlicher Niederlage

Oberliga Männer Nordsee: TuS Rotenburg - TV Cloppenburg 33:27 (18:11)

Der TuS Rotenburg hatte alles für ein Handball-Fest beim letzten Heimspielauftritt im Kalenderjahr vorbereitet: Vielseitiges Catering, Geschenke für die Zuschauer (TuS-Adventskalender) und Frei-Glühwein nach dem Spiel. Aus Sicht der Gastgeber war es dann auch dem Drehbuch entsprechend toll, dass der Gast aus Cloppenburg vor den 500 Zuschauer nicht als Spielverderber auftrat. Dabei war diesmal sicherlich nicht das ungeliebte harzfreie Handballspiel, welches als Grund für den TVC herangezogen werden konnte. Vielmehr war es einfach die Tatsache, dass durch den Ausfall von gleich fünf wichtigen Spielern (Koellner, Freese, Danielzik, de Raad und Gerasimow) der TVC zu dünn besetzt war, um einen heimstarken Gegner über 60 Minuten Paroli zu bieten.

Da half es auch nicht, dass im zweiten Durchgang mit Tobias Trapp und Maximilian Tapken die Leihgaben aus der "Zweiten" bzw. A-Jugend ihre ersten Oberliga-Tore erzielten und mit dazu beitrugen, dass der zweite Durchgang gar mit einem Tor gewonnen werden konnte. Am Ende hieß es 33:27 für den Aufsteiger. Begonnen hatte das Spiel relativ torarm. Der TVC kämpfte mit der Feinjustierung auf den harzfreien Ball. Zwei ganz heftige Abspielfehler von Jannik Koopmeiners und Erik Gülzow blieben in der Anfangsphase noch unbestraft. Erst nach dem 2:1 (5.) folgte ein Zwischenspurt der Gastgeber. Der TVC verwarf einen Siebenmeter und Jannik Koopmeiners vergab völlig freigespielt von Außen. In der Deckung hielt der TVC nicht dagegen und plötzlich hieß es 5:1 für den TuS. 


Der TVC brach allerdings nicht auseinander. Vielmehr hielt man sich an die Vorgaben von TVC-Coach und zog immer wieder in die Lücken und holte viele Siebenmeter. Verunsicherte Distanzwürde blieben größtenteils aus. Leider hatte Rotenburgs Torhüter einen überdurchschnittlichen Tag und entschärfte zahlreiche gute Möglichkeiten. Nach Christian Schmidts 9:11-Treffer war der TVC wieder dran (21.) und das Momentum war eigentlich auf Seiten des TVC.

Als Patrick Zahns Treffer zum 12:9 nach gefühlten zehn Schritten Anerkennung fand, Bence Lugosi eine völlig überzogene Zeitstrafe bekam, Mark Schulat nur den Pfosten traf und Christian Schmidt einen Siebenmeter vergab, war der Lauf des TVC leider abrupt gestoppt. Stattdessen zog der TuS bis zur Halbzeit auf 18:11 davon.

Eine schwere Hypothek für den zweiten Durchgang. Der TVC stellte auf eine 3:2:1-Deckung um und es entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel. Trotzdem hatten die Gastgeber den Vorsprung bis zur Mitte der zweiten Halbzeit auf zehn Tore ausgebaut (27:17/45.). Akacsos wechselte nun erstmals Tobias Trapp aus der zweiten Mannschaft ein. Der großgewachsene 22jährige Rückraumspieler belebte das TVC-Spiel und machte gleich im ersten Angriff mit seinem ersten Torwurf seinen ersten Oberliga-Treffer. Auch als Anspieler agierte Trap mannschaftsdienlich. Unter anderem setzte er Maximian Tapken in Szene. Der 17jähre Linkshänder A-Jugendliche erzielte gleich zwei Treffer und hat nun auch die ersten Oberliga-Tore auf seiner Habenseite.

Am Ende änderte dies nicht an einer deutlichen Niederlage für den TVC. Da am kommenden Wochenende der Handballsport wegen der Frauen-Weltmeisterschaft (unter anderem in Oldenburg) Pause macht, bleibt beim TVC Zeit zum durchschnaufen und vor allem um die Wunden zu lecken. In zwei Wochen kommt mit de HSG Schwanewede-Neuenkirchen ein Team in die TVC-Halle gegen die der TVC unbedingt gewinnen muss. Akacsos hofft dann mit weniger Ausfällen in das Spiel gehen zu können. Die Pechsträhne muss ja nun bald mal ein Ende haben...

TVC: Planck, Buschmann, Albrecht - M. Tapken (2), Niehaus, Harms (1), Lugosi (1), Koopmeiners (1), Schmidt (11/8), Schulat (1), Siemer (1), Gülzow (8), Trapp (1)