Handball
Veranstaltungen/Termine
vorherigen KalendermonatOkt. 2018nächsten Kalendermonat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
151617181920
20. Oktober 2018
  • 1. Herren TVC - TuS Bloherfelde + Tecklenburger Land Volleys II (Volleyball)
21
21. Oktober 2018
  • 3. Spieltag Bezirksklasse (Badminton)
  • 3. Spieltag Bezirksliga (Badminton)
  • 1. Spieltag Kreisliga (Badminton)
222324252627
27. Oktober 2018
  • 2. Damen TVC - SG Jeddeloh + BW Lohne II (Volleyball)
28
29303101020304

Weigel EWE ERGO  Niehaus und Partner

Erste geht im zweiten Durchgang unter

Oberliga Männer Nordsee: TV Cloppenburg - SG Achim/Baden (14:15) 21:30

Die Wiedergutmachung ist ausgeblieben. Mit einem deutlichen 21:30 verlor unsere erste Mannschaft am Samstagabend in der wieder einmal übervollen TVC-Halle ihr Heimspiel gegen die SG Achim/Baden. Vor allem im zweiten Durchgang lief beim TVC nicht viel zusammen. Der Angriff unserer Truppe präsentierte sich in diesen 30 Minuten wenig durchschlagskräftig.

Das Spiel startete ausgeglichen, wobei unser Team immer vorlegten konnte. Als der Gast beim 5:6 erstmalig in Führung ging (11.) reagierte TVC Coach Akacsos direkt und nahm eine Auszeit. Es half erst einmal nicht viel, denn die Gäste aus dem Umland von Bremen legten nach (5:8).

Unser Team zeigte jedoch schnell eine Reaktion und mit sechs Toren in Folge hieß es plötzlich 11:8 für unser Team (21.). Leider konnte der SG den Lauf stoppen. Ein paar Paraden von Von Seelen im Tor der Gäste und einige unnötigen Ballverlusten von unseren Angreifern - der Gast ging mit einer 15:14-Führung in de Halbzeitpause. Sehr ärgerlich.

Unser Team kam schwer in den zweiten Durchgang und konnte sich bei Nils Buschmann bedanken, der mit einigen Glanztaten einen noch besseren Restart der Gäste verhinderte. Trotzdem hieß es nach 40 Spielminuten 16:19 für Achim/Baden. Es kam noch bitterer: Der TVC-Angriff fand überhaupt kein Mittel mehr. Unvorbereitete Würfe - teilweise gar in Überzahl - führten dazu, dass die Achimer den Vorsprung auf fünf Tore ausbauen konnten (17:23/46.). So ging es weiter: Über 19:25 (51.) und 20:29 (56.) hieß es am Ende 21:30. Bezeichnend: Co-Trainer Torsten Landwehr war in den Schlussminuten der einzige Akteur der sich als Torschütze eintragen konnte.

TVC: Albrecht, Buschmann, Planck - M. Tapken, Niehaus (1), Harms (5/1), Lugosi (2), Koopmeiners, Landwehr (2), Schmidt (4), Siemer, Gülzow (4), De Raade (2), Gerasimow (1)