Handball
Veranstaltungen/Termine
vorherigen KalendermonatOkt. 2017nächsten Kalendermonat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25262728293001
02030405060708
09101112131415
16171819202122
232425262728
28. Oktober 2017
  • 4. Damen TVC - SC Schwarz-Weiß Bakum + DJK Füchtel Vechta (Volleyball)
29
29. Oktober 2017
  • MJD vs. SV Rot-Weiß Damme (Handball)
  • MJB vs. HSG Nordhorn (Handball)
30310102030405

Weigel ERGO  Niehaus und Partner

Erste: Kein "Happy End" in dramatischer Schlussphase

Oberliga Männer Nordsee: TV Cloppenburg - TV Neerstedt 27:28 (18:17):

Als Niklas Lüdeke vier Sekunden vor dem Ende zum 28:27-Siegtreffer für den TV Neerstedt einwarf, kochte die TVC-Halle. Nur Sekunden zuvor hatte unsere erste Mannschaft in Ballbesitz die Möglichkeit selber zum Siegtreffer einzuwerfen. Das Passivwarnzeichen der Schiedsrichter war inzwischen gezeigt und Mark Schulat übernahm Verantwortung und ging in den Zweikampf. Das Schiedsrichtergespann Wagener und Wagener (Moormerland) entschieden zur Überraschung auf Schrittfehler von Mark Schulat. Eine exklusive Meinung der Unparteiischen, denn Schulat war sowohl gefoult worden und hatte sicherlich erst zwei - maximal drei - Schritte gemacht. "So nah liegen Paradies und Hölle beieinander", kommentierte TVC-Coach Barna-Zsolt Akacsos die Schlussmomente ohne auf die spielentscheidende Szene einzugehen zu wollen.

Akacsos hatte Recht behalten. Die Zuschauer in der vollen TVC-Halle sahen das "Fifty-Fifty-Spiel", welches "Axy" im Vorfeld erwartet hatte. Die Partie begann ausgeglichen. Im ersten Durchgang war es der Gast aus der Wildeshauser Geest der immer wieder vorlegte und beim 13:16 in der 23. Spielminute einmalig mit drei Toren in Front lag. Dies schien wie ein Weckruf für den TVC zu sein, denn fünf Tore in Folge drehten den Spielstand vor der Halbzeit (18:16).

Bereits der erste Durchgang endete mit einem Aufreger. Nach Tobias Freeses 18:16 wollte der Gast die "Schnelle Mitte " ausführen. Statt das Spiel schnell fortzusetzen hielten die Schiedsrichter die Zeit an und gaben Erik Gülzow eine Zeitstrafe. Der TVC-Neuzugang hatte scheinbar nicht ausreichend Abstand zur Mitte gehalten. Diese Überzahl nutzte der Gast durch Mario Reise zum 17:18-Anschlusstreffer.

Davon ließ sich der TVC aber nicht groß beeindrucken. Unsere Jungs kamen hoch motiviert aus der Kabine und bestimmten fortan das Geschehen. Beim 22:19 war der Torabstand erstmalig auf drei Treffer für den TVC angewachsen (40.). Fast zehn Minuten konnte der TVC diese Führung in der Höhe verteidigen. Leider verpasste es der TVC trotz einiger guter Möglichkeiten, den Sack zu zumachen. Stattdessen war der TVN wieder da, als das Spiel auf die Zielgerade einbog. Beim 26:26 durch Marcel Kasper war dar Spielstand wieder auf "Null" gestellt. Das 27:26 durch Eddie De Raad beantwortete der Gast mit einem erneuten Ausgleichtreffer zum 27:27 rund 25 Sekunden vor dem Ende. Es folgte das dramatische Finale mit dem glücklicheren Ende für das Team aus Neerstedt.

TVC: Albrecht, Buschmann, Planck (n.e.) - Niehaus (n.e.), Harms (4/1), Lugosi (2), Koopmeiners (2), Danielzik (3), Schmidt (1), Schulat (4), Siemer, Gülzow (1), De Raad (3)